Teamentwicklung/Team-Coaching und Konfliktmanagement

 

"Team" ein großartiges Wort, viele Definitionen und Vorstellungen. 

Was ist ein Team?

Was ist eine Gruppe?

Was ist der Unterschied zwischen Team und Gruppe?

 Was ist Teamentwicklung?

Viele Wissenschaftler haben sich über Jahrzehnte mit der Definition von Gruppe und Team auseinandergesetzt. 

Ein Team besteht aus Menschen die sich in ihren Fähigkeiten ergänzen um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Hier ist individuelle, einzigartige Kompetenz für das gemeinsame Ziel wichtig (vgl. Margerison/Mc Cann 1985). Dieses kann nur geschehen durch eine relativ intensive wechselseitige Beziehung. Ein Team kann auch für eine begrenzte Zeit existieren. Für ein Projekt, ein Ziel. Es ist eine kleine Arbeitsgruppe mit unterschiedlichen Funktionen, mit gemeinsamer Zielsetzung. 

Eine Gruppe wird definiert durch ein Wir- Gefühl bei Rollendifferenzierung (vgl. Rosenstiel 1995). Eine Gruppe kann zeitlich unbefristet, d.h. häufig über Jahre hinweg in der gleichen Konstellation zusammenarbeiten. So können sich für eine Gruppe gemeinsame zeitlich stabile Normen und Werte ausbilden. Gruppen können sich auch ohne vorgegebenes Ziel finden. Der Gruppenbegriff ist nur dann Sinnvoll zu verwenden, wenn eine "face-to-face"-Kommunikation zwischen allen Gruppenmitgliedern möglich ist (vgl. Fischer/Wiswede 1997; Neidhardt 1999). Die Ziele in einer Gruppe können recht individuell sein. 

Der Unterschied zwischen Team und Gruppe ist der, dass ein Team auch eine Gruppe sein kann -aber- eine Gruppe nicht gleich ein Team ist.

Die inhaltliche Zusammenarbeit  wird, durch die Art und Weise wie die Teammitglieder in Beziehung stehen beeinflusst.. In einem Team kommt es darauf an gut zusammenzuarbeiten, Konkurrenzdenken und Einzelarbeit stehen der Erreichung des gemeinsamen Ziels im Wege. 
Doch wo wird gute Zusammenarbeit gelernt? In der Schule haben es die Meisten jedenfalls nicht gelernt. Ein Unterrichtsfach "Zusammenarbeit " gibt es nicht. Eine gute Kooperation braucht Offenheit. Offenheit verlangt Fähigkeiten in der Kommunikation. Kooperation und Kommunikation sind auch an den Universitäten und in der Lehre keine tragenden Fächer gewesen. In einem Team sollte es aber "Hand in Hand gehen" (s.a. E. Maaß & K. Ritschel "Teamgeist" 1997) 
Meine Aufgabe als Teamentwicklerin sehe ich darin, tragfähige Beziehungen zu schaffen damit Zielorientiert gearbeitet werden kann. Als Teamentwicklerin richte ich den Focus darauf, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine gute Beziehung zu entdecken und zu fördern. So kann Teamarbeit mit Leben gefüllt werden.  Innerlich unverbundene Teams bleiben meist weit unter ihrer Leistung und der Einzelne fühlt sich nicht angesprochen. Es bedarf einer hohen Professionalität und einer besonderen Achtsamkeit um Kommunikation in diesem Kontext zum Erfolg zu führen. Ein Team braucht eine gemeinsame Identität, eine gemeinsame Vision und Kultur. 
 
Die Kompetenz und das Wissen um eine lebendige Beziehungsgestaltung macht ein Team lebendig 
(s.a. E. Maaß & K. Ritschl "Teamgeist" 1997). 
Teamarbeit ist für mich ein Prozess und kein starrer Ablauf. Somit ist es für ein Team wichtig flexibel und innovativ zu bleiben.
Teams können sehr wohl auch langsam und kostspielig sein. Konflikte und Machtbedürfnisse können ein Team in seinen Arbeitsergebnissen stark beeinflussen. 

Als Coach gehe ich beim Team-Coaching davon aus, dass es schon ein Team gibt und mir die Aufgabe als Teamentwicklerin hier nicht mehr zugedacht ist. Als Team-Coach begleite und unterstütze ich ein Team auf seinem Weg zum gemeinsamen Erfolg. Bei Problemen und Konflikten im Team unterstütze ich, "gemeinsame Bewusstseinsräume zur Lösungsfindung" zu schaffen. 

Haben Sie Fragen? 
Hätten Sie gerne Unterstützung für ein neues Team? 
 
 
Gerne stehe ich Ihnen zur Seite und unterstütze Sie als Teamentwicklerin/Team-Coach.  Mailen Sie oder rufen Sie mich an. Ich stehe Ihnen gerne mit meinem Wissen zur Verfügung. 
Zurück
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@erkom.de